Altes Ägypten

Unter der  „Geschichte des alten Ägyptens“ versteht man die Zeitspanne von den frühen prähistorischen Siedlungen (schwer zu datieren, aber in etwa 6.000 Jahre v. Chr.) im nördlichen Niltals bis zur römischen Eroberung, 30 v. Chr.

Die pharaonische Periode beginnt um  3.100  v.Chr., als Ober- und Unterägypten vereinigt wurden, und endet  332 v.Chr. als Ägypten unter die mazedonische Herrschaft fiel (Alexander der Große).

Ägyptens Geschichte ist in mehrere verschiedene Perioden unterteilt, die sich jeweils an der herrschenden Dynastie des Pharaos orientiert. Die (genaue) Datierung der Ereignisse ist immer noch Gegenstand der Forschung. Die folgende Liste ist eine Einteilung, die sich an der klassischen ägyptischer Chronologie orientiert.

 

 

Vorgeschichtliche Epoche (Prähistorisches Ägypten) – vor 3100 v.Chr.
Naqada III („die proto-dynastische Periode“) – etwa 3100-3000 v. Chr.
Frühdynastische Periode (1. und 2. Dynastie)
Altes Reich (3. bis 6. Dynastie)
Erste Zwischenzeit (7. bis 11. Dynastie)
Mittleres Reich (12. und 13. Dynastie)
Zweite Zwischenzeit (14. bis 17. Dynastie)
Neues Reich (18. bis 20. Dynastie)
Dritte Zwischenzeit (21. bis 25. Dynastie; auch bekannt als die libysche Zeit)
Spätzeit (26. bis 31. Dynastie)